Schulfrucht!

Seit Jahren unterstützen wir die verschiedenen Schulfrucht-Programme der Länder und der EU. Viele Anwender nutzen diese Funktion im PCG, um die verschiedenen Tüten oder Pakete klassenweise zuzustellen, ohne den Überblick zu verlieren.

Nicht zum ersten Mal hat sich das bayerische Formular für die Abrechnung der gelieferten Schulfruchtmengen geändert: Ab sofort steht im PCG die neue Version zur Verfügung.

Vielen Dank an die Betriebe, die uns über diese Änderung informiert haben – auch zukünftig bitten wir darum, sich beim Bekanntwerden solcher neuen Entwicklungen immer so zeitnah wie möglich an uns zu wenden und uns die benötigten Veränderungen so konkret wie möglich zu übermitteln: Wir selbst können nicht regelmäßig alle diesbezüglichen Entwicklungen verfolgen und den PCG aus eigener Initiative anpassen, sondern sind auf Signale von Anwenderseite angewiesen.

Danke für die Rückmeldungen! Denkt bitte daran, dass konkrete Änderungswünsche/Fehlermeldungen/Anregungen möglicherweise im PCG-Forum besser aufgehoben sind! – Bob

7 Gedanken zu „Schulfrucht!“

  1. und wieso bekomme ich in Baden -Württemberg dann die Antwort das jetzt nix mehr für schulfrucht geschrieben wird weil sich das jedes Jahr ändert? wir haben jetzt ein onlineabrechnungsverfahren zu dem man wohl die Daten per Schnittstelle Einspielen kann und dann alle anlagen und den Warenkorb nicht mehr per exel Berechnen muss und nur noch die EU- Beihilfe als zusatzbuchung abziehen muss. kann man diese Entscheidung noch mal Überdenken? lg rike

    1. wir sind großer Lieferant in Baden-Württemberg und beliefern etwa 370 Einrichtungen.
      Der Aufwand um eine solche Schnittstelle zu programmieren steht in keinem Verhältnis zur Zeitersparnis.
      Dank dem neuen online-Antrag schaffen wir nun 99 Anlagen in nicht mal 2 Stunden!!!
      Der Export für Bayern mag verlockend sein, aber wir sind der Ansicht, dass, da man die UD-Nummer dort noch selbst eintragen muss, dies immer noch länger dauert als die paar Felder beim Antrag in BW.
      (wir sind auch Lieferant in Bayern und testen beides, und Bayern ist, (Stand vor dem neuesten Update)
      immer noch erheblich zeitaufwendiger.

      Wir sind durchaus auch an jeder Vereinfachung interessiert, aber lass uns doch erst Erfahrungen sammeln, ehe wir nach Nachbesserungen rufen.
      Nachbesserungen sollten halt auch wirkliche Verbesserungen bringen.

      Wer Fragen dazu hat, darf sich gerne an mich wenden.

    1. Hallo zusammen
      das ist so nicht richtig. Der aktuelle Stand bei mir zur Schulfruchtabrechnung in BW ist dieser:
      1) aktuell kann der PCG die Zahlen die in der Onlineabrechnung eingegeben werden müssen nicht adhoc ausgeben, wie Rike schreibt die müssen aktuell in einem Tabellendokument vorbereitet werden
      2) daher macht das reine Bedienen der Schnittstelle keinen Sinn, die eigentliche Arbeit ist vorher
      3) aber gerade die Berechnung der Zahlen hat sich häufig geändert, damit das in der PCG-Abrechnung stimmt haben wir die notwendigen Anpassungen vorgenommen
      4) wenn klar und einigermasssen fix ist was berechnet und was dann davon übertragen werden soll werden wir das sicherlich auch in den PCG einbauen
      5) wir schaffen es leider nicht für euch rauzufinden was genau wie berechnet werden muss . . heisst wir brauchen da eure konkrete Unterstützung durch Vorschläge was der PCG tun kann um euch zu unterstützen

  2. Die Daten direkt übertragen zu lassen würde wirklich sehr helfen, um nicht jedes Formular einzeln eingeben zu müssen. Das Argument, dass man es den einrichtungen ja trotzdem schicken muss, zählt auch nicht, weil ich die einzelnen Anlage für die Einrichtungen als pdf direkt aus dem Online-antrag bekomme. Es geht um die einzelne Eingabe, die wegfallen würde. In BW gibt es einige, die viele Einrichtungen haben. Bitte überlegt Euch nochmal, die Schnittstelle anzubieten.
    Liebe Grüße, andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.