Vorlagen, Emails, Textbausteine

Neu im PCG

Dokumente wie Lieferscheine und Rechnungen, aber auch die Abovorschau und Zahlungserinnerungen können jetzt im Kundenstamm über Anschreiben und Aktionsgruppen automatisch als Emails verschickt werden. Das macht ein PCG Update seit Februar 2022 möglich.

Lieferschein- und Rechnungsmails können außerdem bei der Abschlussbuchung und beim Erstellen von Rechnungen als Einzelmails statt als Dokumentenmails verschickt werden.

Vorlagen für die jeweiligen Dokumentypen erleichtern das Verwalten der Texte.

Alle Dokumente lassen sich auch automatisch verschicken, indem eine passende Aktionsgruppe angelegt, die Anschreibenvorlage für den Dokumentenversand zugeordnet und eine Autoserienfunktion mit passendem Jobtimer eingerichtet wird.

Textbausteine im Shop

Auch Textbausteine im Shop helfen wiederkehrende Informationen an einer Stelle zu pflegen. Diese können als Variable in Emails eingebaut werden, ebenso wie in Platzhalter-Positionen im Shopsystem oder im CMS.

Die Texte selber können wiederum Variablen enthalten (z.B. %Anrede%), z.B. um die Emails zu individualisieren.

Gesetzesänderung bei den Grundpreiseinheiten ab 28.05.2022

In PCG Programmversionen seit Februar 2022 steht die Einheit „100g“ nicht mehr als Grundpreiseinheit zur Verfügung. Beim Updaten des PCGärtners wurde beziehungsweise wird sie bei Artikeln, denen sie als Grundpreis zugeordnet war, durch die Einheit „1 kg“ ersetzt und entsprechend umgerechnet, um den Änderungen in der Preisangabenverordnung PAngV zum 28.05.2022 nachzukommen. Wenn bei einigen der Artikel als Grundpreiseinheit weiterhin „100g“ zugeordnet ist, empfehlen wir das Update des PCGärtners, statt die zugeordneten Grundpreiseinheiten manuell zu ändern.

Der gesetzlich in der Preisangabenverordnung vorgeschriebene Grundpreis soll Verbrauchern den Preisvergleich erleichtern, muss deutlich sichtbar dem Produkt zugeordnet sein, aber darf nicht größer dargestellt werden als der Verkaufspreis, und wird als Preis je Mengeneinheit einschließlich Umsatzsteuer und sonstiger Preisbestandteile ausgezeichnet. Die üblichen Mengeneinheiten sind kg, Liter, Meter, Quadratmeter oder Stück. Die Angabe des Grundpreises ist nicht notwendig, wenn er identisch mit dem Endpreis ist, oder bei Mengen unter 10 g oder 10 ml.

Dieser Blogartikel ist nicht als Rechtsberatung zu verstehen. Für mehr und genauere Infos bitte selber im Netz suchen.

PCG im Jahr 2031

Letztens sprach jemand über die ferne Zukunft … und klar, auch bei uns gibt dazu Pläne, die wir hier mal kurz anreißen möchten. Wir denken da sogar noch ein Jahr weiter 😉

Ökosystem

Mittlerweile hat sich ein doch umfangreiches Ökosystem um den PCG entwickelt. Wir glauben an Offenheit und Diversität der verschiedenen Akteure und wollen das weiter fördern. Das bringt häufig neue Ideen, verbesserte Umsetzung existierender Konzepte und Unabhängigkeit bei Entscheidungen. Die Modularität zwingt uns zu klaren, dokumentierten Schnittstellen, sichert aber gleichzeitig die Investitionen, da ein Modul ja auch einzeln austauschbar wird und die Gesamt-Komplexität begrenzt wird.

PCG, diverse Shop-Implementierungen, Driver, mittlerweile zwei Shop-Apps für Android und IOs, Apps für PCG Anwender, Exply Auswertungen, Fullfillment-Lösungen.

Organisation

Nach wie vor besteht der Kern des PCG-Team aus der PCG GmbH, Ökobox-Online und 360ff und vermutlich wird das (auch im obigen Sinne) auf weiteres so bleiben. Neben der Aufgabenverteilung besteht untereinander auch ein Backup für Notfälle, die Leute kennen sich ja eh recht gut.

Mitunter investieren wir auch gemeinsam in neue Projekte, wie PCG Live oder Rezepte-Datenbanken, was gerade auch die jungen Kollegen voran treiben.

Ein neues Ticket-System ist im Aufbau und soll unsere Support-Organisation verbessern und auch die Partner im Ökosystem besser einbinden.

Technik

Mit Corona wurde die Internet-Seite unserer Infrastruktur auf eine neue, skalierbare und trotzdem Energie-Effiziente Plattform umgebaut. Mit jedem Jahr planen wir weiterhin unsere Maßzahl Wh/Bestellung zu drücken.

Der PCG bekommt aktuell eine neue Basis, die das System für Windows11 und Nachfolger fit machen wird.

Das erwähnte PCG Live Projekt ergänzt den PCG für Anwender, die weniger Komplexität sowie individuell sehr angepasste Funktionalität benötigen oder z.B. in anderen Sprachen mit weniger Support auskommen müssen.


Das war der Weg nach vorn; hier mehr zur Geschichte.

Wissensangebote

Dieser Newsletter & Blog reiht sich ein in eine Liste vielfältiger Angebote für BetriebsinhaberInnen, Mitarbeitende, Entwickler, Interessierte sowie für Neu- und Schon-eine-Weile-PCG-Kunden, die sich weiterbilden wollen. Neue AbonnentInnen sind stets willkommen! Bitte weitersagen.

Auch der ÖQClub für Grundlagen, Trends & Tricks zu eurem Marketing-Setup (der nächste am Mi, 9. März ab 10:30 Uhr mit Anmeldung an ms@360ff.de) und der PCG Stammtisch (jeden 1. Freitag des Monats; der nächste ist am Fr, 1. April ab 10 Uhr) bieten sich dafür an. Der Zugangs-Link zum Stammtisch wird regelmäßig im Forum versendet.

Die Klassiker gibt es parallel natürlich auch immer: Live-Webinare, Aufzeichnungen von Webinaren, Präsenzseminare, offene Seminare, die Betriebe selber organisieren sowie das Anwendertreffen am Jahresanfang (je nach den Möglichkeiten in Präsenz, virtuell oder hybrid).
Im geschützten Rahmen gibt es zusätzlich noch das PCG Hilfesystem, das Trello zur Shop-Weiterentwicklung sowie das Forum. Ersteres wird laufend aktuell gehalten und in letzterem profitieren AnwenderInnen von Antworten aus der Community auf darin gestellte und möglicherweise knifflige oder leicht zu beantwortende Fragen der Arbeit mit dem PCG. Nutzt alle Möglichkeiten!

Sprecht uns an, wenn Ihr Ideen für neuen Formen der Wissensvermittlungen habt.

Marketing-Werkzeuge

Bei „Marketing“ wird oft nur an SEO (also Suchmaschinen-Optimierung) gedacht, aber das Thema ist viel weitläufiger: Es geht darum, den Betrieb und das Angebot bekannt zu machen.

Werbung ist teuer, deshalb ist es sinnvoll zunächst seine Zielgruppe zu bestimmen. Sollte das nicht so klar sein, kann man versuchen, erst mal ein wenig auf vielen Kanälen (also z.B. Google-Anzeigen, Facebook oder Instagram, vielleicht sogar TikTok o.ä.) präsent zu sein. Die Links, die dort plaziert werden sollten einen Herkunfts-Parameter tragen. Diesen Parameter kann man dann im Admin-Bereich des Shops (Status > Herkunft) wiederfinden – sogar nach Kunden oder Neukunden getrennt. Dazu braucht es keine weiteren komplizierten Analytics- oder Tracking Einbauten, die auch gleich wieder den Datenschutz zu Grabe tragen.

Wir haben übrigens schon länger die Option, die Maschinerie bei Google-Analytics von „serverseite“ zu befeuern. Das bedeutet, dass Besucher Eurer Webseite keine Scripts von Google brauchen – damit fällt meist auch der Grund für ein Cookie-Banner weg (Jubel!).

Sollten übrigens die Links in den Shop zu lang sein (oft sind da die ganzen Pfade zu den Produkten drin plus o.g. Parameter), bieten sich die Kurzlinks an. Diese sind im Shop-Admin-Bereich > Entwickler und boeten mittlerweile auch ein kleine Statistik und typischerweise auch nicht von Viren/Spam-Scannern blockiert werden.

Im PCG bietet es sich an, die Zielgruppen in Aktionsgruppen zu verwalten. Oft werden das auch schon Kunden sein. Aber auch da kann man Kunden, die z.B. auf eine Einladung zum letzten Hoffest geantwortet haben, oder letztens einen Christbaum gekauft haben, nochmal anders ansprechen und somit die Verbundenheit fördern oder belohnen.

Email Marketing mit dem PCG

Apropos belohnen: Die vielfältigen Rabatt-Optionen oder Gutscheine lassen sich hier natürlich gut einsetzen.

Die einmal ins Auge gefasste Zielgruppe sollte dann auch stringent, also gleichbleibend im Stil angesprochen werden. Das „Du“ auf der Webseite sollte auch ein „Du“ bzw. „Hallo Peter“ in den Emails zur Folge haben. Dazu könnt ihr die vielfältigen Individualisierungs-Variablen im PCG verwenden. Viele Texte im Shop können übrigens auch mit den %-Variablen umgehen.

Das gilt natürlich auch für die Gestaltung, insbesondere konsistente Email-Header oder Trailer, aber auch Shop und Webseite sollten am Besten wie aus einem Guss erscheinen.

Habt Ihr einen Newsletter? Eine gute Integration des Newsletters mit der Webseite und dem Angebot (Links mit Herkunftsparameter) eröffnet weitere Möglichkeiten, die Interessenten kennenzulernen. Schließlich fallen hier interessante Daten an (geöffnet, geklickt, aber auch abgemeldet) – die sich im zeitlichen Verlauf beobachten lassen und eine gute Rückmeldung geben, ob man im Marketing vorankommt oder eher nachlässt.

Natürlich können per Schnittstelle (API) auch externe Werkzeuge fürs Marketing (Newsletter, Tracker) eingebunden werden.

Und ja, auch zum eingangs erwähnten SEO-Thema gibt es Werkzeuge: Im Shop-Admin-Bereich lassen sich die wichtigsten Infos für die Suchmaschinen hinterlegen – etwas Hingabe für einen guten Text oder ein größenmässig tolerantes Logo zahlen sich oft aus. Neben der automatisch vom Shop generierten sog. Sitemap gibt es auch weitere Optionen, z.B. um den Google-Produktkatalog zu befüllen.

Auch externe Dienste die bei Bewertungen helfen sind Teil des Marketings, z.B. Trustpilot.

Gut zu wissen: Neu in der Warenwirtschaft

Hier im Blickwinkel stehen neue Entwicklungen in der Warenwirtschaft – und zwar, wenn es um die Automatisierungen der Auswertungen geht.

Seit Neuestem können mit nur einem Tastendruck nun auch die Auswertungen für „Artikel Jahr“ oder „Artikel Monat“ oder „Artikel Woche“ von einem „Startdatum bis Jetzt“ erstellt werden.

Diese Funktionalität steht auch dem neuen WaWi-Server zur Verfügung.
So sind, wenn im Warenstrom > Umsatz-Bilanz die Auswertung aufgerufen wird, diese immer aktuell. Außerdem wurde die Geschwindigkeit verbessert und darüber hinaus ist ein CSV-/Excel-Export aller Tabellen möglich.
Natürlich gibt es aber immer noch die Druckansicht.

Eine weitere Neuerung sind die Grafiken zu den meisten Auswertungen als Balken- oder Tortendiagramme, so dass der Warenstrom optisch schnell prozentual erfasst werden kann.

Gut zu wissen: KistenscannerApp

Wer die InventurApp oder die EinkaufslisteApp schon mit oder ohne MDE Gerät nutzt, wird vielleicht mit Interesse verfolgt haben, dass es jetzt auch eine KistenscannerApp für die Nutzung mit MDE Gerät, d.h. einem Android Smartphone, gibt.

Drei Features sind bei der App hervorzuheben:

Das ist zum einen der Umstieg von drei- auf vierstellige Kistennummern bzw. die Möglichkeit zwischen beiden Modi umzuschalten. Dabei kommt die App mit relativ ungenauen Eingaben wie „e22“ klar (diese wird dann zu E-022 oder E-0022).
Zum anderen der Hauptsinn der App: der Fahrer kann z.B. beim Liefern die alte Kiste zurücknehmen und dabei die Zuordnung der Kiste zu dem Kunden aufheben. Oder aber der ganze Prozess wird gesammelt am Ende der Tour gemacht: beim Ausladen.
Außerdem kann zusätzlich eine Kiste als kaputt markiert werden.

Das Android Smartphone stellt neben dem PCG Rest-Server-Modul dabei die Hardware-Basis dar. Die Software Voraussetzungen sind die Automatikfunktion der Auftragsbearbeitung des Ökobox Modules und die Ökobox Stammdaten sowie die ausgeführte Installation der (kostenlosen) KistenscannerApp aus dem PCG „Android“ Ordner.
Die App arbeitet wie auch die anderen Apps offline und synchronisiert Daten dann, wenn eine aktive WLAN Verbindung zum Rest-Server besteht.

PCG Anwendertreffen 2021

Wie auch die letzten Jahre wird unser PCG Anwendertreffen am Jahresanfang stattfinden. Wir rechnen sogar mit mehr Anmeldungen, denn wir kommen Euch sozusagen entgegen: Ihr schaltet Ihr Euch von Zuhause oder dem Büro online in die Themenblöcke, die Euch interessieren. Eine gewisse Anzahl an Anwender*innen wird (wenn alles gut geht) vor Ort im Tagungszentrum dabei sein können.

Über das Procedere hat bereits ein Forums-Beitrag informiert. Anmeldungen sind wie gehabt bei Andrea möglich! Zeitnah werden demnächst die Themenblöcke für das Treffen, das vom 03.-05. Februar 2021 stattfindet, veröffentlicht. Traditionell wird es am Mittwoch Abend den Rückblick und die Vorausschau auf unsere Aktivitäten geben.

Bitte nutzt diese digitale Form des Austauschs und der Schulung. Wenn wir in Vorjahren immer wieder Betriebe, die sich spät anmelden, vertrösten mussten, weil Raumgröße und Hotelbetten am Limit waren: in 2021 werden kaum Grenzen gesetzt sein. Das ist mal ein positiver Aspekt dieses ansonsten sehr besonderen Jahres 2020!

Hinter uns liegt dann ein in jeder Hinsicht ereignisreiches Jahr. Darauf sollten wir stolz sein und sehr optimistisch in die Zukunft schauen!

Neu & informativ: pcgaertner.de

Fokussiert und gestrafft präsentieren sich nun die Seiten von www.pcgaertner.de. An alles wurde gedacht:

* die vielen Module , die Anwender*innen für die tägliche Arbeit im Betrieb zur Verfügung stehen
* die Möglichkeiten von Schulung, Austausch, Webinaren und Support, die angeboten werden
* die Erreichbarkeit der Hotline
* die ursprüngliche Idee hinter der PC Gärtner Software
* …. und das PC Gärtner-Ökosystem als Unternehmensverbund

Die drei großen Anwendungsbereiche des PC Gärtner werden außerdem herausgearbeitet:
Vor vielen Jahren begann es mit der Anbauplanung am PC. Zu diesem Geschäftsfeld hinzugekommen sind dann die warenwirtschaftliche Unterstützung von Hofläden sowie Lieferbetrieben. Die Lieferlogistik wird durch einen OnlineShop abgerundet.

Damit wendet sich der PC Gärtner bewusst an den Mittelstand. Dazu gehören Initiativen und Kooperationen sowie inhabergeführte Familienbetriebe, in denen das Know How von Generation zu Generation weitergegeben wird.
Viel Spaß beim Entdecken der Zusammenhänge im großen Ganzen 🙂

Die Kassensicherungsverordnung TSE

Der 1. Oktober 2020 ist ein wichtiger Termin für alle Betriebe mit Ladenmodul, denn dann endet die TSE-Nicht-Beanstandungsfrist. Momentan haben sich einige Bundesländer auf eine Verlängerung bis 31. März 2021 geeinigt und weil da noch Bewegung ist, bitten wir den aktuellen Stand für das Euch betreffende Bundesland online zu suchen.
Für alle noch einmal: TSE steht für Technische Sicherheits Einrichtung, mit der ab dem 1.Januar 2020 alle Kassensysteme ausgerüstet sein müssen.

Wir haben im PC Garten Team bei der Entwicklung auf die stationären TSE-Speicherchips gesetzt. Zum Glück! Denn die alternativen Cloudlösungen haben bisher keine Zulassung erhalten.
Was nun vor uns liegt ist die Einrichtung der TSE-Speicher bei euch. Dazu hatten die Benutzer*innen des Modules alle wichtigen Hinweise per Mail erhalten.
In Kurzform beinhaltet diese Mail wichtige Infos zum USB Speicherchip, zu den Kosten, zur unterschiedlichen Behandlung von Einzelkassen bzw. Betrieben mit mehreren Kassen und zur notwendigen Windows- bzw. Serverversion, die installiert sein muss sowie zum PCG Update.

An die betreffenden Betriebe geht die dringende Bitte, sich für die passende Hardware Anfang September zu entscheiden damit dann die TSE Einrichtung gestartet werden kann.